Recycling ist ein zunehmend wichtiger werdendes Thema. Uns bleiben immer weniger Ressourcen übrig und so müssen wir aus dem was wir haben wieder das Beste heraus holen. Warum ist das so? Wir werden immer mehr. Die Weltbevölkerung steigt, und somit auch die Zahl an Reccourcen Verbrauchern. Wir zeigen hier auf, was getan werden kann um unseren Planeten noch etwas länger bewohnen zu dürfen.

Rohstoffe schonen durch Recycling

Der Import und Export von Rohstoffen belasten die Umwelt zusätzlich durch lange Transportwege. Dabei kann es so einfach sein. Das Zauberwort heißt Recycling. Benötigte Rohstoffe werden vor Ort wiederverwertet und so müssen weniger Güter importiert werden. So können Transport- und Einfuhrkosten drastisch reduziert, und das gesparte sinnvoller investiert werden. So kann ein solider Kreislauf entstehen.

Der Umwelt zuliebe

Dank einer ausgefeilten Abfallverwertung fallen weniger CO2-Emissionen an. Auch der Abbau von unbearbeiteten Rohstoffen, sogenannten Primärrohstoffen richten Umweltschäden an und lassen sich leider kaum vermeiden. Clevere Konzepte zum Recycling schonen da bestmöglich die Umwelt und verursachen weniger Schäden.

Wertvolle Rohstoffe sparen

Baustoffrecycling leistet einen großen Beitrag im Bezug auf Ressourcenschonung. Bauabfälle werden wiederaufbereitet und wieder zu vollwertigen Baumaterialien gewandelt, die trotzdem den hohen Ansprüchen gerecht werden können. Es gibt verschiedene spezielle Verfahren und in fast allen Baubereichen ist es schon üblich recycelte Rohstoffe wieder zu verwenden.

Eine Recycling-Center ist eine saubere Sache

Im Recycling-Center gibt es für jedes Problem eine saubere Lösung. Aus Straßenabfällen wird recycelter Kies hergestellt. Dadurch können Vorräte geschont werden und die Umwelt wird durch kürzere Transportwege geschont.

Die Vorteile des Recyclings von Rohstoffen

Durch das Recycling werden die Bestände geschont indem die vorhandenen Bodenschätze langsamer abgebaut werden. Das führt unter anderem auch dazu, dass in die Umwelt weniger eingegriffen wird. Nicht recycelte Stoffe müssen darüberhinaus entsorgt werden, das entfällt so natürlich. Ein weiterer großer Vorteil ist ein günstigerer Preis der aufbereiteten Materialien. So entsteht ein ökologischer Kreislauf um effizient, umweltbewusst und kostengünstig arbeiten zu können.

Welche Abfälle werden Recycelt?

Am meisten und auch am einfachsten recycelt werden kann tatsächlich auch der größte Teil der Bauabfälle, nämlich der Bauschutt. Steine, Boden und andere mineralische Stoffe können zu über einem dreiviertelten Teil wieder verwendet werden. Die Umwelt freut sich – die Baubranche natürlich auch. Nicht ganz so leicht dagegen macht es das Holz. Völlig unbehandeltes Holz kann zwar bei gutem Zustand wieder eingesetzt werden jedoch ist ein großer Teil des Holzes behandelt. Durch verschiedene Imprägnierungen, Lacken oder anderen Chemikalien wird der Abfall verunreinigt und kann wenn überhaupt nur sehr schwer wieder verwendet werden.